Berichte

Hüttenvermietung

Postadresse Skizunft

Skizunft Calmbach e.V.

Wildbaderstr. 75/1

75323 Bad Wildbad

 

Ski Nordisch - Berichte

Volles Haus beim 3. Sommerskicamp 2017 in der Calmbacher Skihütte

Am vergangenen Wochenende fand in der Calmbacher Skihütte das 3. Sommerskicamp des Langlaufstützpunktes Nordschwarzwald statt. Erfreulicherweise hatten sich 25 motivierte Nachwuchssportler aus den Vereinen Agenbach, Baiersbronn, Calmbach, Enzklösterle u. Kniebis angemeldet. Betreut und trainiert wurde diese unter der Anleitung der Vereinstrainern sowie erstmals von der neuer Schülerlandestrainerin Kerstin Rast. Diese zeigte sich erfreut und beeindruckt von der Leistungsbereitschaft und dem Können der jungen Athleten, die je nach Leistungsstärke und Alter in 3-4 Gruppen betreut wurden. Am Samstag war Techniktraining und Koordination auf den Skirollern bzw. Inlinern Schwerpunkt der Unterweisung. Mit und ohne Ball bzw. den Skistöcken mussten Hindernisse und Geschicklichkeitseinlagen bewältigt werden. Nach einer kleinen Stärkung ging es ins Waldfreibad Calmbach, wo eine Slackline über das Wasser gespannt war und teilweise kuriose Sprünge ins Wasser verursachte. Nach dem leckeren Abendessen und einer für manche viel zu kurze Nacht stand am Sonntagmorgen der Berglauf über das Charlottenhöhesträßchen zum Biathlonzentrum in Schömberg auf dem Programm. Jeder konnte nach seinem Leistungsstand die Bergstrecke ganz oder teilweise in Angriff nehmen. Gelaufen wurde in der klassischen Technik. Im Biathlonzentrum wurde dann noch an der Doppelstockschubtechnik gearbeitet. „Sommerskicamp verlängern“, war die begeisterte Resonanz der Teilnehmer als die gesamte Langlauffamilie wieder zur Mittagszeit in der Skihütte eingetroffen war. M. Ohngemach versicherte in seinem Schlusswort, dass die Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird und bedankte sich bei den vielen Kuchen- u. Salatspenden der Eltern sowie dem hervorragenden Küchenpersonal.

 

1. DP Juli 2017 - Nach Gold gab´s die Silbermedaille für Anna Ohngemach

Mit Liz Pannach vom SC Enzklösterle und Anna Ohngemach von der Skizunft Calmbach waren 2 hoffnungsvolle Nachwuchstalente für die diesjährige Sommerleitungskontrolle des Deutschen Skiverbandes am Start. Durch den kurzfristig verletzungsbedingten Ausfall von Silva Waidelich reduzierte sich das sonst so erfolgreiche Enztaltrio auf ein Duo. Das Skirollerrennen, der erste von 2 Wettbewerben, startete in Westfeld im Hochsauerland. Auf einem zunächst flachen Rundkurs durch den Ort ging es mit anschließendem Berglauf hoch zum Sahnehang bei Winterberg. Hier ist das größte deutsche Skizentrum nördlich der Alpen mit einer Bobbahn, Sprungschanze und vielen Loipen und Liften. 200 Sportler und Sportlerinnen aus den Kadern der Landesverbände boten in jeweils drei Wettkampfklassen hochkarätige und spannende Wettbewerbe. Der Skirollerlauf wurde in der freien Technik gelaufen. Die Strecke war nicht zu steil aber durch die Länge von 6,9 km bzw. 9,3 km bei 300 Höhenmetern sehr selektiv. Landestrainer Dieter Notz gab seinen Sportlern den Rat: Teilt eure Kräfte gut ein und schaut was oben noch geht. Die Calmbacherin Anna Ohngemach (Jugend U 16) war von Anfang an im Verfolgerfeld ihrer Freundin und späteren Siegerin Lina Gold aus Heubach. Mit knappen Rückstand ging sie als Dritte an die letzte steile Rampe und konnte sich im Endspurt einen hervorragenden 2. Platz in diesem als Deutschlandpokal gewerteten Wettkampf erarbeiten. Neben diesem Doppelsieg für das Zimmer Gold/Ohngemach konnte der Skiverband Baden Württemberg (SBW) an diesem Tag noch 2 weitere Siege feiern. Liz Pannach kämpfte noch mit den Nachwirkungen eines Infekts und landete auf der 9,3 Kilometerstrecke der U18 Jugendläuferinnen auf dem 29. Platz. Am folgenden Tag stand der Crosslauf auf der Pastorenwiese in Wundertshausen/Siegerland an. Durch den starken Regen in der Nacht war der Crosslauf eher zu einem Matschlauf geworden. Anna konnte sich auch hier stets im Vorderfeld behaupten und belegte nach einem kräftezehrenden Lauf über 5 km einen guten 9. Platz. Die SBW-Sportler wurden vom ehemaligen Spitzenlangläufer Jochen Behle sehr gelobt. So liefen die SBW-ler weitere zwei Siege, einen zweiten Platz und einmal Platz drei ein. Dadurch war das Skiteam Baden Württemberg die erfolgreichste Mannschaft vor Thüringen und Bayern.

 

2. DSC 2017 in Krün

Beim 2. DSC in Krün startete von der SZ Calmbach nur Klara Ohngemach, da ihre Schwester Anna leider krankheitsbedingt zu Hause das Bett hüten musste. Am ersten Tag stand ein Sprintwettbewerb mit Technikstationen wie Slalom fahren, Springen über einer rund 50 Zentimeter hohen Schanze auf dem Programm. In der Schülerklasse 13 errang Klara unter 57 Läuferinnen den 20. Platz. Am Sonntag stand die Langdistanz in der klassischen Technik an. Klara lief ihre 2,5 km Runde vom Start weg gut mit und war auch in den Doppelstockpassagen stets auf Augenhöhe mit den Besten. Im Ziel fehlten ihr nur 15,4 Sekunden auf die Siegerin, was zu einem vorher nicht für möglich gehaltenen 7. Platz reichte. Das Auslaufen auf der Magdalene Neuner Loipe rundete das erfolgreiche Wochenende ab.

 

 

 

 

Baden Württembergische Meisterschaften 2017 in Schonach

Der Ski-Verein St. Georgen trug die Baden Württembergischen Meisterschaften auf dem Weltcupgelände der Nordisch-Kombinierer in Schonach ab. Die Strecke hatte es erwartungsgemäß ganz schön in sich und forderte von den Sportlern doch so einiges ab. Am Samstag wurden die Läufer ab S12 auf die ca. 1km lange Prologstrecke geschickt. Im Anschluss wurde dann je nach Zeit in 4-Flyts gestartet. Anna und Klara Ohngemach kamen in der Prologstrecke jeweils in ihrer Klasse auf den 4. Platz, so dass sie im letzten Hit dabei waren. Nun hatte jeder von den vieren die Chance, als Erster ins Ziel zu kommen. Beide gaben alles, wobei es für Klara auf den dritten Rang gereicht hat. Anna wurde Vierter. Für Amelie Kurz war dies die erste Erfahrung mit Prologrennen und Viererstarts. Sie erreichte den 19. Rang in der stark besetzten Klasse.

Am Sonntag fand das Distanzrennen bei herrlichen Bedingungen in der klassischen Technik statt. Das Starterfeld wurden durch die Läufer Annika Kurz, Christoph Ohngemach sowie Claudia u. Daniel Waidelich erweitert. Christoph und Claudia durften ganz nach oben auf´s Siegertreppchen. Bei dem ganz besonders leistungsstarken Jahrgangs 2006 lief Annika Kurz in einem flotten Rennen auf Platz fünf. Ihre Schwester Amelie kam auf Platz sieben und Klara auf Platz neun. Anna kam auf der 5 Kilometer langen Strecke auf Platz fünf. Daniel rundete das gute Ergebnis mit Platz zwei ab.

 

Super Mannschaftsergebnis beim Nordschwarzwaldpokal 2017 auf dem Kniebis

Am Samstag, den 4. März fanden auf dem Kniebis der Nordschwazwaldpokal statt, der auch zum SSV-Langlaufcup gehört. Hier ging es wieder fleißig Punkte zu sammeln. Sei es für die Einzelwertung oder auch für die Vereinswertung, wo die Skizunft derzeit auf Platz 12 liegt und die Mannschaft gerne noch bei den Top 10 dabei wären. Die Skizunft war mit acht Läufern am Start. Motiviert waren alle durch die neu angeschafften Startnummern die heuer zum ersten Mal im Einsatz waren. Alle Läufe wurden im Massenstart durchgeführt. Christoph Ohngemach lief gleich vorne weg und kam als erster ins Ziel. Annika Kurz musste sich wieder der starken Konkurrenz aus den Vereinen Agenbach, Kniebis, Römerstein und Enzklösterle stellen. Mit Rang 6 lief sie ein sehr gutes Rennen. Ihre Schwester Amelie lief ihr bestes Rennen in dieser Saison und kam als zweite ins Ziel. Paul Schmid lief ein beherztes Rennen und kam wegen nur 3 Sekunden als vierter ins Ziel. Klara Ohngemach verlor leider den Zielsprint und wurde wegen 0,9 Sekunden zweite. Der Vierzehnjährige Marius Kappler musste schon 2 Mal auf die 2,5 Km lange Runde und kam in der starken Klasse auf Rang acht. Anna Ohngemach konnte ihr Mitstreiterinnen hinter sich lassen und wurde mit ihrer Zeit nicht nur erste in ihrer Klasse, sondern war auch die Tagesschnellste Frau über die 5 km. Schlusslicht Claudia Waidelich rundete den schönen Tag mit dem ersten Platz ab.

 

Nordische Bezirksmeisterschaften 2017 in Gosheim

Der Schneeschuhverein Spaichingen führte im Biathlonzentrum Gosheim die diesjährigen Bezirksmeisterschaften aus. Trotz heftigen Schneefällen zeigten die angereisten Skizünftler, dass sie sich für den Winter gut vorbereitet haben. Christoph Ohngemach lief in der klassischen Technik 1,5 km und wurde erster. In der freien Technik über 2,5km wurde in der U12/13 Klara Ohngemach erster und Amelie Kurz vierter. In der weiblichen U 14/15 holte sich Anna Ohngemach den Titel der Schülerbezirksmeisterin. Ruben Dürr wurde nach 7,5km dritter. Annika Kurz musste leider krank zu Hause bleiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreismeisterschaften 2017 in Agenbach

Kurzerhand führte der SV Agenbach Donnerstagsabend am 26.01.2017 die Kreismeisterschaften durch. Bei Anbruch der Dunkelheit gingen die ersten Starter los. Die Klassen bis U12 hatten einen Technikparcours zu Durchlaufen. Neben den alten Hasen hatte die Skizunft drei „Neulinge“ mit

Robert Feujio, Paul Schmid und Marius Kappler am Start, die ihre Strecken richtig gut meisterten. Hier die Platzierungen 12 Startern!:

Schüler 8 männlich: 1. Christoph Ohngemach,

Schüler 11 männlich: 3. Robert Feujio

Schüler 11 weiblich: 2. Annika Kurz

Schüler 12 weiblich: 1. Amelie Kurz

Schüler 13 männlich: 3. Paul Schmid

Schüler 13 weiblich: 1. Klara Ohngmach

Schüle 14 männlich: 2. Marius Kappler

Schüler 15 weiblich: 1. Anna Ohngemach

Damen 46: 1. Claudia Waidelich

Jugend 17 männlich: 7. Jakob Waidelich, 8. Ruben Dürr

Herren 46: 1. Daniel Waidelich

 

 

Schwäbische Meisterschaften 2017

Der WSV Mehrstetten musste die Schwäbischen Meisterschaften wegen Schneemangels auf den Kniebis verlegen, das uns Enztälern eigentlich ganz recht war. Traditionell findet immer samstags der Teamsprint statt. Das für die Langläufer immer ein kleiner Höhepunkt ist, weil man mit seinem Partner je nach Alter mehrmals in die Runde gehen darf.

 

Die jüngste Staffel mit Christoph Ohngemach und Robert Feujio mussten jeweils 1 km in der klassischen Technik absolvieren. Christoph lief den Start und Robert konnte den fünften Platz in der Schülerklasse 10/11 gut halten.

 

 

 

 

 

Annika und Amelie Kurz mussten schon jeweils 2 Mal auf die 1 km lange Strecke in der freien Technik. Sie wurden in der Schülerklasse 12/13 weiblich Dritter.

 

 

 

Anna und Klara Ohngemach, U 14/15 weiblich, die jeweils 3 Runden zu absolvieren hatten, mussten sich einer Staffel aus Römerstein geschlagen geben.

 

 

 

Paul Schmid und Marius Kappler machten zum ersten Mal beim Sprint mit und wurden in der Schülerklasse U15/15 männlich siebter.

 

 

 

 

 

 

Ruben Dürr und Jakob Waidelich wurden ganz knapp in der Juniorenklasse Vierter. Sie mussten jeweils fünf Runden laufen.

 

 

 

 

Am Sonntag fand das Distanzrennen bis U12 in klassischen Technik und für die Älteren in der freien Technik statt. Das Besondere war, dass alle Klassen im Massenstart losgeschickt wurden.

Christoph konnte seine Konkurrenten gut abschütteln und lief als Erster über die Ziellinie. Annika musste sich wieder der starken Konkurrenz stellen und lief mit knappem Rückstand auf Platz fünf.

Amelie wurde in ihrer Klasse Dritter. Paul meisterte die 2,5 km Runde ganz gut und wurde siebter.

Klara wurde in ihrer Klasse 3. Marius musste die Runde zweimal durchhalten und wurde achter. Anna und Claudia Waidelich wurden jeweils zweite. Daniel kämpfte sich auf den fünften Platz.

 

 

 

 

 

 

 

Deutsche Schülercupfinale Ruhpolding 2016

Enztäler Langläuferinnen auch in der Chiemgau-Arena erfolgreich

Mit Liz Pannach, Silva Waidelich (beide SC Enzklösterle) und Anna Ohngemach (SZ Calmbach) hatten sich für das Deutsche Schülercupfinale in Skilanglauf qualifiziert. Am Start waren die besten deutschen Nachwuchsläufer/innen der Schülerklasse 14 und 15. Als Wettkampfstrecke diente die im ansonsten fast schneefreien Ruhpolding gelegene Chiemgau-Arena. Die Stimmung am und neben der Strecke war bestens und für alle war es ein besonderes Feeling in diesem tollen Stadion laufen zu dürfen. Am ersten Wettkampftag stand ein Techniksprint in der freien Technik über 0,9km auf dem Programm. Dieser war gespickt mit vielen engen Kurven, einer Wellenbahn sowie einem Slalomparcours, bei dem die Alpinkünste getestet wurden. Thomas Waidelich als verantwortlicher SSV-Schülertrainer gab seinen Mädchen die Devise „volles Rohr vom ersten bis zum letzten Meter“ mit auf die Stecke. Anna Ohngemach S14 konnte sich nach einer überzeugenden Vorstellung über einen 5. Platz freuen und wurde abends für ihre Leistung in der Chiemgau-Arena geehert. In der Schülerklasse 15 kam Silva Waidelich nach einem unglücklichen Sturz an der Loipenbegrenzung zu Fall und belegte Platz 27 unmittelbar gefolgt von ihrer Vereinskameradin Liz Pannach.

Am 2. Tag ging es im Massenstartrennen ebenfalls in der freien Technik weiter. Bedingt durch Plusgrade und dem sulzigen Schnee war die Loipe tief und kräftezehrend. Anna kam nach einer kleinen Rempelei kurz nach dem Start zu Fall. Schnell war die gute Ausgangsposition dahin und die Aufholjagd begann. Diese kostete viel Kraft und obwohl zwischenzeitlich auf Platz 5 wurde es am Ende ein 9. Platz mit 3 Sekunden Rückstand auf Platz 4 über 6 Kilometer. Mit diesem Ergebnis hatte sich Anna für die erste Staffel im Skiteam Baden-Württemberg qualifiziert. Ebenso ihre Trainings- und Zimmerkameradin Silva Waidelich die nach harten 8 Kilometern Platz 21 belegte. Liz Pannach schrammte als 26. nur hauchdünn an einer DSV Punkteplatzierung vorbei. Der 3. und letzte Tag war Staffeltag. Hier durften jeweils 2 Langläufer und 2 Biathleten gemeinsam für ihr Bundesland laufen. Die Langläufer gingen in der klassischen Technik auf die Strecke und die Biathleten in der freien Technik unterbrochen durch 2 Schießeinlagen. Anna lief in ihrem Quartett an 2. Stelle und belegte mit dem Skiteam Baden Württemberg ganz knapp den 4. Platz. Silva Waidelich belegte mit ihrer Mannschaft in der S 15 den 7. Platz. Mit diesem Wettbewerb endete eine lange und erfolgreiche Saison für die Läufer vom SC Enzklösterle und der SZ Calmbach.

 

VR-Talentaide Römerstein (6. März 2016) - Das war spitze!

Calmbacher Langläufer holen 4 Podestplätze

Durch die Schneefälle in der vergangenen Woche war die SZ Römerstein in der Lage, die im Januar ausgefallene VR-Talentiade gemeinsam mit dem Leki-Race Challenge auszutragen. Als Wettkampfstrecke dienten die „Fuchslöcher“, unmittelbar am Beginn der Albhochfläche unweit der Burg Teck. Die Strecke war mit vielen Geschicklichkeitselementen versehen. Mit viel Idealismus, Schaufelarbeit und originellen Pistengeräten wurde die Strecke hergerichtet.

Wieder einmal waren die Wachsverhältnisse sehr schwierig und so stieg die Anspannung bis zum Schluss, ob der Ski hält oder stollt. Christoph Ohngemach präsentierte sich wieder in guter Form und gewann die Bambiniklasse souverän. Für die älteren ging es über die mittlere Runde von 1,5km. In der Schülerklasse 10 überzeugte Annika Kurz und gewann ihre Klasse mit großem Vorsprung. Ihre Schwester Amelie wurde nach einem guten Rennen Fünfte. Klara Ohngemach war auf der 3 Kilometerrunde mit ihren Skiern nicht zufrieden und wurde am Ende trotzdem noch Zweite. Ihre Schwester Anna gewann die Schülerklasse U14 mit Bestzeit aller Schülerinnen und siegte vor ihrer Dauerrivalin Lina Gold vom SC Heubach.

Mit tollen Preisen und Pokalen kehrten die Calmbacher mit bester Laune in Enztal zurück. Am kommenden Wochenende stehen noch der Deutsche Schülercup in Ruhpolding sowie das Finale der VR- Talentiade auf der Martinskapelle auf dem Programm.

 

Bilder

 

4 Skiclubstarter bei den Baden Württembergischen Meisterschaften im Skilanglauf 2016

Die SZ Calmbach war mit 4 Sportlern bei den Baden Württembergischen Meisterschaften im Distanzrennen vertreten. Diese wurden wie am Vortag der Sprint in Balderschwang/Allgäu an der deutsch-österreichischen Grenze unter der Regie der SZ Leutkirch durchgeführt. Durch den Föhnsturm und dem Regen auch während des Wettbewerbs war die Spur, gelaufen wurde in der klassischen Technik, aufgeweicht und entsprechend langsam. Im Rahmenprogramm der Klasse U10 weiblich konnte unsere jüngste Läuferin Annika Kurz von einen guten Vierten Platzüber 1,2km erzielen. Ihre Schwester Amelie kam auf Platz 7 in der Schülerklasse U11. Ab der Klasse U12 konnten die Läufer auch wieder wertvolle Punkte für den SSV-Skilanglaufcup sammeln.

Klara Ohngemach (SZC) konnte in der Schülerklasse 1, die eine Laufstrecke von 2,2km zu bewältigen hatten, an ihre bisherigen guten Leistungen anknüpfen und erzielte als Dritte einen Podestplatz für die Skizunft. Ebenso ihre Schwester Anna Ohngemach in der sehr starken Schülerklasse 14 weiblich. Die Siegerehrung konnte nach 2 nassen Tagen und teils widrigen Witterungsverhältnissen in der gemütlichen Ritter-von-Bergmann Saal im österreichischen Hittisau vorgenommen werden. Nachdem alle in der rustikal aus viel Holz gebauter Halle Platz gefunden hatten, strahlte die Sonne und sowohl Teilnehmer als auch Betreuer wurden mit tollen Preisen für ihre Leistungen belohnt.

 

Schwäbische Meisterschaften auf dem Kniebis (6. und 7. Februar 2016)

Die Skizunft Römerstein musste mangels Schnee die Schwäbischen Meisterschaften auf den Kniebis verlegen. Für die Läufer ist der traditionelle 2er-Teamsprint immer etwas ganz Besonderes. Wenn der Startschuss für den Massenstart fällt, fiebert das ganze Team mit. Für die Skizunft Calmbach starteten zwei Mannschaften. In der Schülerklasse U10/11 weiblich startete Annika Kurz und schlug in der Wechselzone ihre Schwester Amelie ab. Nach jeweils einer 900m Strecke belegten sie den 5. Platz. Die Schüler U14/15 mussten jeweils 3 Runden absolvieren. Klara und Anna Ohngemach sprinteten auf den 2. Platz.

Am Sonntag folgte das Distanzrennen, das wie am Vortag in der freien Technik austragen wurde. Lediglich die Bambinis liefen in der klassischen Technik. Selbst für die Kleinsten ging es im Massenstart mit Startschuss los. Christoph Ohngemach konnte sich gleich am ersten Hügel als erster in die Loipe einreihen. Er konnte seine gute Startposition halten und ging mit Doppelstockschüben als erster ins Ziel. Für Annika und Amelie Kurz war es das erste Skating rennen. Annika verpasste nach der 1,8km langen Runde nur knapp den dritten Platz und wurde Vierter. Amelie wurde in der U11 Fünfte. Klara Ohngemach musste eine 2,5km lange Schleife laufen und wurde Zweite. In der U14 weiblich musste sich Anna Ohngemach nach 5km knapp ihrer Dauerkonkurrentin Lina Gold um 0.7 Sekunden geschlagen geben .Ruben Dürr startete in der U18 männlich und kam nach 7,5km als sechster ins Ziel. In der Herren- und Damenklasse 46 konnten Daniel und Claudia Waidelich die Silbermedaille entgegen nehmen. Trotz vorhergesagtem Dauerregen blieb die Veranstaltung bis zur Siegerehrung regenfrei und vom Himmel kamen herrliche weiße Schneeflocken, so dass am Schluss doch noch alles durchnässt war!

 

Bilder

 

Enztalmädchen starten beim Deutschen Schülercup (15. – 17. Januar 2016)

Für den ersten Deutschen Schülercup (von insgesamt drei) in dieser Saison waren 192 Nachwuchslangläufer der Schülerklassen 14 und 15 gemeldet. Dieser wurde vom WSV Isny in Balderschwang im Allgäu ausgetragen.

Mit ca. 120cm Schneehöhe bei ständigem und teilweise sehr heftigem Schneetreiben wurde Balderschwang seinem Ruf als Schneeloch mehr als gerecht. Das Skiteam Baden Württemberg bestand aus 31 Sportlern, darunter auch das Mädchentrio aus dem Enztal.

Anna Ohngemach von der SZ Calmbach sowie Liz Pannach und Silva Waidelich vom SC Enzklösterle. Nachdem die Autos von den Schneemassen befreit und ausgeschaufelt waren, stand am Samstag ein Prolog-Sprintrennen in der freien Technik über 1,5km auf dem Programm. Die Wachsspezialisten Werner Wolf aus Agenbach und der ehemalige Nationalmannschaftslangläufer Walter Kuß sorgten für die schnellen Bretter des gesamten Teams.

Anna Ohngemach konnte sich mit einem 11. Platz in der Schülerklasse 14 im Vorderfeld platzieren und hatte mit einem Rückstand von 5 Sekunden Tuchfühlung zu einem Podestplatz. Silva Waidelich und Liz Pannach waren in der Schülerklasse 15 am Start und belegten die Plätze 21 und 34. Am zweiten Tag wurde das Distanzrennen in der klassischen Technik über 5km ausgetragen.

Diejenigen die glaubten, dass es nicht mehr stärker schneien kann wurden eines besseren belehrt und so mancher hatte den Durchblick im Flockenwirbel verloren. Anna konnte ihre gewohnte Laufform nicht ganz abrufen und landete am Ende auf dem 19. Platz. Silva und Liz konnten sich gegenüber dem Vortag nochmals steigern und wurden für ihre Wetterhärte mit einem guten 17. bzw. 19. Platz belohnt. –MO-

 

Saisonauftakt der Langläufer auf dem Kniebis (17.01.2016)

Das erste Rennen für den Langlaufnachwuchs führte der Skiclub Seebach auf dem Kniebis durch. Bei dieser VR-Talentiade konnte die Skizunft Calmbach viele Podestplätze verbuchen. Allen voran sicherte sich Christoph Ohngemach mit einem guten Vorsprung den ersten Platz.

Die Geschwister Annika und Amelie Kurz wurden jeweils dritte in ihrer Klasse U10 und U11. Ganz oben aufs Treppchen durfte in der Schülerklasse U12 Klara Ohngemach.

Trotz des immer wieder aufkommenden Schneefalls freuten sich alle über ihre Urkunden, Preise und Pokale und fuhren in Vorfreude auf den nächsten „Einsatz“ nach Hause.

 

 

 

Shooting Star-Wochenende 2015 mit Fritz Fischer

Bericht aus der Skispur (01/2016)

In der vorletzten Novemberwoche waren Anna, Klara und Michael zu einem Trainingslehrgang in die Sportfördergruppe Oberhof eingeladen.

Dort sind und waren die DSV Langläufer, Biathleten, Nordische Kombinierer, Skispringer, Rodler und Bobfahrer stationiert (z.B. Erik Lesser, Eric Frentzel, Claudia Nystad, Kati Wilhelm, Andrea Henkel).

Zu der Einladung hat uns Anna verholfen, denn sie gewann den Shooting Star Wettbewerb in Schömberg. Bei diesem Wettbewerb wird Geschicklichkeit, Ausdauer und Koordination und Zielsicherheit mit dem Lasergewehr getestet. Ziel ist es, Nachwuchssportler fürs Biathlon zu sichten und zu fördern.

So waren wir mit weiteren 14 Siegern aus Wettbewerben in anderen Regionen zu Gast bei Fritz Fischer, Biathlonlegende der schon Weltmeister u. Olympiasieger war.

Wir erlebten spannende und abwechslungsreiche Tage. Es gab jede Menge wertvolle Tipps direkt von Fritz Fischer, der jedes Training leitete und sichtlich Spaß mit so vielen Talenten hatte. Es gab 3 Trainingseinheiten (unsere erste) auf Schnee in der einzigen Skihalle - Nordisch - in Deutschland.

Sehr gute Schneebedingungen, konstante Temperaturen von -4° und eine ca. 8m breite Loipe mit Anstiegen, Abfahrten und Technikparcour waren die Basis für ein super Training. Darüber hinaus hatten wir Einblick in die Wachstechnik, in die Waffenkammer sowie in die Leistungsdiagnostik. Oberhof ist mittlerweile das nordische Zentrum in Deutschland.

Abschließend gab es noch einen Shootingstarwettbewerb aller 14 Shootingstars. Dieser gewann überraschend aber klar unsere Anna. Als Belohnung gab es für die ganze Truppe einen Original DSV-Rennanzug mit Thermojacke.

Bravo an Anna und Danke an das Organisationsteam um Fritz Fischer.

 

Bilder

 

Sportlerehrung 2015

Die Skizunft gratuliert unseren erfolgreichen Sportlern, die bei der Ehrung der Stadt Bad Wildbad ausgezeichnet wurden:

Amelie und Annika Kurz, Leonie Seyfried, Klara Ohngemach: 1. Platz Jugend trainiert für Olympia (5 Täler Schule Calmbach)

Leon Kappler und Loenie Seyried: 3. Platz Schwäbische Meisterschaft Teamsprint

Klara Ohngemach: 2. Platz Schwäbische Meisterschaft, 3. Platz BaWü Meisterschaft

Anna Ohngemach: 3. Platz Deutscher SChülerup, 2. Platz Schwäbische Meisterschaft

Ruben Dürr: 1. Platz Schwäbische Meisterschaft, 2. Platz BaWü Meisterschaft

Claudia Waidelich: 1. Platz Schwäbische Meisterschaft, 3. Platz BaWü , 2. Platz Rucksacklauf 100km

Daniel Waidelich: 1. Platz Schwäbische Meisterschaft

Siegfried Roller: 1. Platz Schwäbische Meisterschaft, 2. Platz Deutsche Seniorenmeisterschaften

 

Bilder

 

Sommerskicamp 2015 (nordisch)

4. und 5. Juli, Skihütte Calmbach

 

Gelungenes Sommerskicamp in der Calmbacher Skihütte

Die Langläufer der Region aus den Vereinen Baiersbronn, Calmbach, Enzklösterle und Kniebis ließen sich trotz beinahe tropischer Temperaturen nicht von ihrem Trainingseifer abbringen und waren begeistert bei der Sache. Die Idee ein Trainingswochenende zu organisieren entstand bei den gemeinsamen Trainingsmaßnahmen der Vereine der SZ Calmbach und des SC Enzklösterle. Durch die bewährte Kooperation in der Nachwuchsarbeit war es recht einfach, die Nachwuchslangläufer aus Baiersbronn und Kniebis ins Trainingsprogramm zu integrieren. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag wurde schwerpunktmäßig auf die technische Ausbildung insbesondere mit den Skirollern trainiert. Hierbei diente das Charlottenhöhsträßchen und das kürzlich eingeweihte Biathlonzentrum in Schömberg als Trainingsgebiet. Natürlich stand dort auch eine Schießeinlage, allerdings mit Tennisbällen, auf dem Plan, wo die Nachwuchssportler alle im Alter zwischen 9 und 13 Jahren ihre Wurfsicherheit und die Koordination in einem Staffelwettbewerb testen konnten. Ein Highlight und eine willkommene Abkühlung gab es im Calmbacher Waldfreibad, wo beim Schwimmen, Springen und Rutschen kräftig gespritzt wurde. Die jungen Sportler waren Feuer und Flamme und die schon von der Sonne aufgeheizte Skihütte schien fast zu kochen. Trotzdem fanden alle ihren Schlaf. Nach dem Frühstück auf der Skihüttenterrasse gab es am Sonntag Morgen nochmals ein Skiroller- und Koordinationstraining. Gegen Mittag endete dieses 1. Sommerskicamp mit vielen neuen Eindrücken. Viele vereinsübergreifende Freundschaften hatten sich gefestigt und neue gebildet und auch die Trainer und Betreuer lernten neue Trainingsmöglichkeiten, so dass die Veranstaltung für alle ein voller Erfolg war.

 

Bilder

 

Bergtour Wallis 2015

26., 27. und 28. Juni

 

Ein Hoch auf Joggi

Am letzten Juni-Wochenende holten wir die für 2014 geplante Geburtstagstour für unseren Ski- u. Bergkameraden Jürgen Dürr nach. Wegen schlechten Wetters bzw. aus Zeitgründen wurde die geplante Tour aufs Strahlhorn und auf das Allalinhorn im Wallis um 1 Jahr verschoben und die Geduld sollte sich auszahlen. Als Touren- und Seilpartner standen ihm Ritch und Micha zur Seite, für Klaus kam die Tour nach gesundheitlichen Problemen noch etwas zu früh.

Praktisch im Anschluss an die Sportlerehrung des Kreises Calws ging es wie in alten Zeiten um 4:00 Uhr frühmorgens los. In den nächsten 2 Tagen sollte sich noch herausstellen, dass dies für uns die längste Morgenruhe war. Wir erreichten nach aussichtsreicher Fahrt über den Genfer See und das breite Rhonetal schon gegen 9:30 Uhr das Saastal. Am Mattmarkstausee 2203m oberhalb von Saas Allmagell, Heimat- u. Wohnort von Skistar Pirmin Zurbriggen, begann unsere 3-tägige Tour. Über einen schönen Wanderweg gewannen wir trotz unserer jeweils gut 50 Lenze rasch an Höhe und erreichten nach ca. 2 Std. den Rand des Allalingletschers. Dort seilten wir uns wegen der verschneiten Spalten an und erreichten nach insgesamt 4 Std. die hoch über dem Gletscherbecken gelegene Britanniahütte (SAC) 3030m.

Am Mittag stiegen wir noch auf den Hausberg das "Klein Allalinhorn", welches mit seinen 3070m unseren höchsten Berg die Zugspitze um fast 100m überragt. Von dort konnten wir die morgige Tour, das Strahlhorn (4190m) in seiner ganzen Länge einsehen und studieren.

Das Frühstück wurde uns um 2:45 Uhr serviert, so dass gegen 3:30 Uhr Abmarsch war. Zuerst mit Stirnlampe ging es über den Hohlaub- und den Allalingletscher in relativ eintönigen über sehr stimmungsvollen Gletschermarsch jenseits des Adlerpasses auf den breiten Gratrücken zum Strahlhorn (5 Std.). Es war eisig kalt und der Wind pfiff, so dass wir uns nur mit Mühe auf den Füßen halten konnten. Am Gipfel bot sich uns eine traumhafte Rundumsicht von den Berner Alpen über das Engadin, den Ortler sowie auf die gesamte Walliser Alpen mit Matterhorn und im Hintergrund zum Mont Blanc. Erst um die Mittagszeit firnte der Schnee auf, so dass wir nach einer längeren Pause auf einem Gletschertisch gegen 13:30 Uhr unsere Hütte erreichten.

Der 3. Tourentag war zwar etwas kürzer, dafür war die Tour technisch einiges anspruchsvoller. Schnell wurde uns klar, dass wir alleine auf dem Hohlaubsgrat, der dirket aufs Allalinhorn führt, waren. Zunächst war eine steile Firnflanke zu überwinden, bevor es auf dem Grat luftiger und teils felsig wurde. Mit unseren Steigeisen konnten wir oberhalb der mächtigen Seracs auch die Schlüsselstelle, eine fast senkrechte ausgesetzte Felsbarriere, im Grat überwinden. Die Stellen waren gut mit Haken und Stangen abgesichert und so erreichten wir schnell und sicher über einen kurzen ausgesetzten Firngrat den Gipfel des Allalinhorns (4023m). Trotz eisigem Wind genossen wir noch eine Weile das Gipfelpanorama. Der Abstieg erfolgte über dem "Normalweg" zur "Metro Alpin" 3456m, wo die Vorbereitungen für den alpinen Skizirkus, welcher ab Mitte Juli beginnt, getroffen wurde. Mit der Seilbahn ging es hinab ins Gletscherdorf Saas Fee. Unsere Blicke suchten immer wieder die von uns bestiegenen umliegenden Gipfel. Eine tolle Geburtstagstour ging mit vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen zu Ende. Mit der Gewissheit, dass wir und besonders unser Joggi, es mit der gebotenen Vorsicht, es immer noch ganz gut können.

 

Bilder

 

VR-Talentaide 2015: Alle Skizunftläufer landen auf dem Podest (nordisch)

 

Für die Nachwuchsläufer begann Mitte Januar die Rennsaison auf dem Kniebis. Nach langem Warten haben sie Schneeflocken doch noch den Weg zu uns gefunden. So konnte der SC Seebach die VR-Talentiade am 25. Januar im Skistation Kniebis ausrichten. Dort konnten die jungen Läufer zeigen, was sie im Training schon alles gelernt haben. Alle 5 Läufer "flitzten" durch die Kreisel, Tore, Zick-Zackkurse und anderen Hindernissen, so dass jeder einen Platz auf dem Podest fand. Ganz oben durfte Klara Ohngemach sich in der Schülerklasse w11 positionieren. Auf den 2. Platz lief Christoph Ohngemach in der Bambiniklasse. Annika Kurz w 9 sowie Amelie Kurz und Leon Kappler, beide Schülerklasse 10, freuten sich über einen 3. Platz.

 

 

Schwäbische Meisterschaften im Skistadion Kniebis am 30. Januar und 1. Februar 2015 (nordisch)

Von Jung bis Alt konnte die Skizunft tolle Ergebnisse zeigen

 

Bei den Schwäbischen Team Sprint Meisterschaften am Samstag stellte die SZ Calmbach 4 Mannschaften. Weil die Teamsprints immer etwas Besonderes sind, fieberten alle den einzelnen Rennen entgegen. Die Schüler 10/11 mussten jeweils eine Runde von ca. 800m laufen. Das Team Leon Kappler und Leonie Seyfried holten sich die Bronce Medaille. Bei den Mädchen liefen Annika und Amelie Kurz auf Rang 5. Die Schülerinnen 12/13 mussten schon jeweils 2 Runden laufen. Anna und Klara Ohngemach kämpften sich auf Rang 2. Die Jugendklasse U16/18 liefen jeweils 5 Runden. Auf Rang 6, der mit neun Teams am stärksten besetzten Klasse, landeten Ruben Dürr und Jakob Waidelich.

 

Am Sonntag mussten sich die jüngsten Teilnehmer in erster Linie gegen das starke Schneetreiben kämpfen. Christoph Ohngemach fand gerade noch das Ziel und wurde Dritter. Annika und Amelie Kurz sowie Klara Ohngemach mussten jeweils 2x eine 1,1 km lange Strecke absolvieren. Mit den Plätzen 4,6 und 2 waren alle drei zufrieden. Da der Schneefall nach ließ, konnte man sich nun auch auf die Konkurrenten konzentrieren. Anna Ohngemach musste eine Strecke von 2,5 km laufen. Sie landete auf dem zweiten Platz. Die routinierten Läufer der Skizunft zeigten ihr Bestes und landeten allesamt ganz oben auf dem Podest. Nach 10 km lies Ruben Dürr in der U16, Daniel Waidelich bei den Herren 46 alle Konkurrenten hinter sich. Claudia Waidelich in der Damenklasse 41 und Siegfried Roller bei den Herren 66 hatten nach 5 km die besten Zeiten.

 

Auch bei dem VR-Tag 2015 des Talents in Agenbach konnten die Calmbacher Langläufer abräumen (nordisch)

 

Über tolle Pokale und Preise freuten sich wieder Christoph Ohngemach, Leon Kappler, Amelie Kurz und Klara Ohngemach auf dem 1. Platz sowie Annika Kurz auf dem 2. Platz.

 

4 erste Plätze beim Hauerskopfpokallanglauf 2015 auf dem Kniebis (nordisch)

 

Bei dem vom Ski-Club Hundbach ausgetragene Rennen konnten alle 4 Läufer ihre Konkurrenten hinter sich lassen. So freuten sich Annika und Amelie Kurz sowie Christoph und Klara Ohngemach über ihre ersten Plätze.

 

Sehr gute Ergebnisse bei den Deutschen Schülercup Meisterschaften 2015 im Skilanglauf (nordisch)

 

Der 1. Deutsche Schülercup im Skilanglauf der Saison 2014/15 wurde von der SG Niederwangen ausgeführt. Schneebedingt musste die Veranstaltung ins benachbarte Sulzberg/Vorarlberg verlegt werden. Bei den Wettkampfformen "Nordic Cross" am Samstag in der freien Technik und dem Distanzrennen am Sonntag in der klassischen Technik zeigten die Sportler der SZ Calmbach und dem SC Enzklösterle, dass sie auch auf nationaler Ebene gut mithalten können. Der Nordic Cross ist eine neue Wettkampfform, die vom Ex-Bundestrainer Georg Zipfel konzipiert und auch vor Ort selbst mitgestaltet wurde. Am Start waren an beiden Tagen jeweils über 300 der besten deutschen Nachwuchsläufer in den Klassen U13, U14 und U 15. Über die 1200 Meter lange Strecke mussten sich die Läufer durch einen Dschungel von Slalomstangen, hohen Bodenwellen, Kipptoren, Tretorgel und sogar einer Sprungschanze kämpfen. Die Passagen waren vorwärts oder rückwärts, bergauf und bergab zu bewältigen. So manches Hindernis endete auf dem Bauch oder dem Hosenboden und eben dieses Missgeschick ereilte Anna Ohngemach in der Schülerklasse 13. Trotz des kleinen Zeitverlustes belegte sie am Ende einen unerwarteten 10. Platz. Silva Waidelich vom SC Enzklösterle hatte ihre Probleme bereits auf der Anreise als sie bemerkte, dass die Kleidertasche zu Hause geblieben war. Von ihren Kameradinnen im Sammelsurium eingekleidet schaffte sie im ungewohnten Outfit einen ebenso tollen 11. Platz in der Schülerklasse 14. Vereinskameradin Luisa Haag zeigte viel Geschick und einen engagierten Lauf und wurde mit dem 19. Platz belohnt. Luisa Günthner, auch vom SC Enzklösterle, landete weder auf dem Bauch oder auf dem Hosenboden sondern auf einem ordentlichen 46. Platz. Sowohl die Sportler als auch die Trainer und Betreuer waren voll des Lobes über die neue Wettkampfform, was nicht zuletzt am geeigneten Wettkampfgelände in Sulzberg lag. Ergebnisse unter www.sg-niederwangen.de

 

Anna Ohngemach läuft auf Platz 3 beim Deutschen Schülercup 2015 in Niederwangen (nordisch)

 

Das Distanzrennen am Sonntag wurde auf einem 2,5km langen Rundkurs im Nordic Park in Sulzberg/Vorarlberg von der SG Niederwangen ausgetragen. In der Klasse U 13, U14 und U15 waren jeweils ca. 50 Schüler und Schülerinnen am Start, die von ihren Verbänden gemeldet und betreut wurden. Trotz des Neuschnees konnten alle Sportler des Schwäbischen Skiverbandes (SSV) bestens präpariert an den Start geschickt werden, da Thomas Waidelich, als Schülertrainer des SSV, und sein Helferteam das Gespür für die richtige Wachsmischung hatte. Anna Ohngemach von der SZ Calmbach ging nach dem tollen Ergebnis vom Vortag voll motiviert an den Start und startete mit ihrer Dauerkonkurrentin Lina Gold vom SC Heubach. Mit einem tollen Brett unter den Füßen wechselten sich die beiden in der Führungsarbeit taktisch geschickt und ständig ab. Als sie erfuhren, dass sie in der Spitzengruppe lagen, hieß es am letzten Anstieg "Vollgas geben". So kämpften sich beide mit einem Ausfallschritt bis ins Ziel. Am Ende siegte Lina hauchdünn und holte Gold. Silber ging an eine Läuferin aus Thüringen. Anna durfte sich über den 3. Platz mit 0,4 Sec. Rückstand auf die Siegerin und 0,1 Sec. auf die Zweitplatzierte ebenso freuen. Doch es war noch nicht Schluss mit den guten Ergebnissen. Ab der Schülerklasse 14 war die Runde 2x zu laufen. Silva Waidelich und Luisa Haag beide vom SCE belegten mit nur 3 Sekunden Abstand die Plätze 7 und 10. Vereinskameradin Luisa Günthner belegte den 48. Platz. Ergebnisse unter www.sg-niederwangen.de